Category Archives: Uncategorized

Jahresrückblick 2016

etwas verspätet, aber immerhin:

Zugenommen oder abgenommen?
zu glaube ich, ein wenig.

Haare länger oder kürzer? hm, wie letztes Jahr, mal länger, wenn keine Zeit für Frisör oder kürzer wenn gerade da.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger? gleich geblieben. ich habe immer noch Adleraugen

Erkrankungen dieses Jahr? zuviele nervige Erkältungen, ansonsten gesund wie immer.

Mehr Kohle oder weniger. mehr, neues Amt und so. Und damit deutlich mehr Arbeit. Das wird dann auch irgendwann wieder weniger, wenn ich das Amt wieder abgebe. Weniger Arbeit, und weniger Kohle. Aber in 2017 bleibt es erst mal so.

Mehr ausgegeben oder weniger?
gute Frage, weniger glaube ich, weil weniger Zeit zum ausgeben.

Der hirnrissigste Plan? Ohne alle Manöver vernünftig geübt zu haben, eine Segelprüfung zu machen (und bestehen). Oder überhaupt, SKS Training machen mit einer total gemischten Gruppe: von recht blöd naiv, zu unerfahren und extrem ängstlich. Hätten wir nie gedacht, dass wir da sogar zu den ‘Erfahrenen’ gehören würden. Es gibt offenbar mehr Menschen mit hirnrissigen Ideen: über 300 Seemeilen in 5 Tagen mit unerfahrenen Segler segeln wollen zum Beispiel. Oder 14 Stunden am Stück segeln. Alles nicht unbedingt meine hirnrissige Ideen, aber trotzdem mitgemacht (es wurden dann insgesamt 240 Seemeilen oder so in 5 Tagen).

Die gefährlichste Unternehmung? ich habe glaube ich nichts wirklich gefährliches gemacht. Vielleicht mit dem Fahrrad kreuz und quer durch Tel Aviv. Hat sich allerdings nicht gefährlich angefühlt. War es aber vermutlich schon, der Verkehr ist da wahnsinnig.

Der beste Sex? ja

Mehr Sport oder weniger? auch weniger, weniger Zeit halt. Ich würde gerne mehr, weil ich mich echt wohler fühle wenn ich regelmässig rudere oder laufe, aber, jetzt ist winter und dunkel und beide Sportarten mache ich nur wenn es hell ist. Und eben am Wochenende. Und da ich meistens bis schon längst dunkel ist arbeite, bleibt nur das Wochenende. Aber es wird ja bald wieder heller, und  dann hoffe ich mal bis 7,5 km laufen zu können.

Die teuerste Anschaffung?
Ich glaube, dass das die neue Couch war. Und war das eine gute Investition. Wir sitzen da jetzt schon die ganze Woche fast non-stop drauf, super. Bequem für uns beiden, bequem zum Lesen, zum Netflix kucken, oder einfach nur rumhängen, herrlich.

Das leckerste Essen? oh das ist immer die schwerste Frage. Wir waren ja in Tel Aviv für 2 Monate und haben da wieder fantastisch gegessen. Sehr gut gefrühstückt auch. Und war wieder total beeindruckt von Port Said. Und auch da um der Ecke bei Santa Katarina (?) war das Essen hervorragend. Gutes Bier gibt es dann zwei Häuser weiter bei einem bulgarischen Restaurant. Und auf dem Markt (Carmel Market). Oh und dann in der Ouzeria, griechisch, und wirklich sehr sehr leckere rote Beete Raviolis.

Sehr lecker Thai gegesssen haben wir in Groningen, da ist der Thai Cho Fah echt zu empfehlen. Schmeckt wie in Thailand.

Und auch zu Hause war es häufig wieder sehr sehr lecker. Ganze Fische, Kokkels vom Markt in Groningen (bisschen sandig, aber nun gut), und zu Weihnachten war der Kapaun bei der Schwiegermutter einer der Highlights. Und und und und… ach ja, wir essen insgesamt wirklich sehr sehr gut.

Das beeindruckenste Buch? Griet op de Beeck: Vele hemels boven de zevende. Op de Beeck wird inzwischen auch ins Deutsche übersetzt: unbedingt lesen!

Das enttäuschendste Buch? schwierig, die meiste Bücher haben mir gut gefallen, aber vielleicht: Patricia Highsmith- Carol am wenigsten

Der ergreifendste Film Serie? Orange is the New Black

Die beste CD?

Die meiste Zeit verbracht mit…? meiner Frau und meiner Arbeit. Auf der Arbeit seit Januar also mit neuem Amt, und da dann die meiste Zeit mit verbracht, abgesehen natürlich von 2 Monate Israel, wo ich mit einer Kollegin an einem Antrag gearbeitet habe. Das hat viel spass gemacht (und einiges an Nerven gekostet).

Die schönste Zeit verbracht mit… ? meiner Frau, und meinen Freunden. Mit meiner Frau ist die Zeit gemeinsam eigentlich immer schön. Ob wir nun zu Hause sind und einfach ein bisschen wohnen, im Garten arbeiten, oder ob wir in Urlaub sind, oder bei Freunden. Es ist einfach schön.

Vorherrschendes Gefühl 2016? mir ist nicht langweilig.

2016 zum ersten Mal getan?
Mann-über-Bord Manöver unter Segel gefahren; Urlaub auf der Ostsee; Mit kleinem Bruder und seiner Familie ein Wochenendausflug gemacht (sehr schön, Helgoland); teilgenommen an einem virtuellen Zombiesrunrace.

2016 nach langer Zeit wieder getan?
für längere Zeit im Ausland gelebt; extrem nervös sein vor einer Prüfung; Blumenbeet angelegt.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? Erkältungen, angebrüllt werden, Bauchweh.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? wenn sie sagt “ich mache es nicht”, dann macht sie es nicht.

Und: jetzt ärgerst du dich vielleicht, aber ich hoffe sehr, dass du irgendwann stolz auf dich sein kannst, weil ich bin ganz stolz auf dich und auf das was du erreicht hast.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? gemeinsam eine neue Couch zu kaufen. (und die alte zu verkaufen)

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Zeit.

Die schönste neue Bekanntschaft, die ich gemacht habe? Die neue Nachbarn. Seit dem Sommer wohnt unter uns eine Flüchtlingsfamilie. Und das belebt das Haus sehr, weil 5 kleine Kinder. Total nette offene und gastfreundliche Menschen, die so gut wie kein Deutsch sprechen. Das ist manchmal sehr anstrengend, manchmal auch einfach nur blöd, weil wir uns doch was zu erzählen haben, und wenn das dann nicht klappt, tja. Aber, eine Sprache sprechen wir zusammen: leckeres Essen! Und das verbindet immer.

Und dann die neue Kollegen, die ich durch mein neues Amt kennen gelernt habe. Die meisten kannte ich nur aus der Entfernung, und jetzt arbeiten wir also seit ein Jahr intensiver zusammen. Da sind wirklich nette, schlaue und sehr professionelle Menschen dabei, und es macht mir viel spass mit denen zusammen zu arbeiten.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? da muss ich noch mal drüber nachdenken, da fällt mir nichts ein, vielleicht weil diese Sätze eher in 2015 kamen, und die Folgen ind 2016…

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? Sie bekommen die Stelle.

2016 war mit 1 Wort…? abwechslungsreich.

Vorsätze für 2017? ich bleibe bei: mehr Lesen. und weiterhin auf meinem Privatleben aufpassen.

Advertisements

Tel Aviv from Jaffa to Carmel market

We moved place, the first month we rented an apartment in Jaffa, on the main street, which was convenient, but also quite noisy. But: fish monger directly next door, and the best humus in town (Abu Hasan), a few minutes walk from home! Now, food wise, we are doing even better, we are living directly next to Carmel market. Which is one of my favourite markets in the world. So much fresh vegetables, and fruits. So many beautiful colours. It is hot, it is loud, it is messy and chaotic. Great. And yet again, we live next to the best humus place in the world (or no, the humus is good, it is the best ful in the world!).

But, good food was easy to get in Jaffa as well. What i especially liked where our saturday (your sunday) breakfasts in a restaurant (Faroukh?) in the flea market. I couldn’t find it on tripadvisor, it is in the same street as Shaffa, where we were supposed to go, had we followed tripadvisor, but which was too crowded for us, and here we found a nice and quiet place, from which we could watch people and where they had a nice breakfast, as you can see from the picture. Furthermore, the waitresses looked as if they just woke up, which, i think is suiting the idea of breakfast…IMG_4090

Also nice, and not in Jaffa, was our lunch in the Ouzeria, which is in Florentin, a nice area, hip, very interesting and colourful spice market, and many small restaurants with food. Ouzeria was a recommendation from our friends here, we tried it together on a friday, but: no chance at all! Hence, we figured we go there during a week day, and we were lucky to get a place. They have a special lunch menu, which is reasonably priced, and very good. Here is what we got:

Beet root ravioli (filled with goat cheese), the ravioli is made from a slice of beet root. We have to try that at home. Calamari (very good), pasta with another cheese and anchovis, eggplant with tahini (ordered extra) and not on the pictures: black beans with calamaris. Friendly service, crowded place. We went there a second time, to sit at the bar, so that we could also look into the kitchen, and were again not disappointed. Good food, fresh products, that are treated well. We might even go there again!

 

 

 

Tel Aviv – update

So, the plan to blog about our food experiences here every other day did not really work out yet. I guess i am doing so much writing on my research proposal, that i don’t feel like writing anything else anymore in my free time. But: deadline is in 4 days, so we’ll see if it gets better after that.

In the meantime: the food is, as always, very good here. So much fresh fruits and vegetables. We eat strawberries for breakfast almost every day, we eat lots of watermelon, drink pomegranate juice. Or any kind of juice really. And it is almost always very nice.

Our kitchen is, compared to what we have at home, rather, well let’s say: minimalistic. One can cook, yes, but there are so many things missing, both appliances, and basic ingredients, that it is not as much fun as at home. Where, i guess, we have rather spoiled ourselves. But, there is good news as well. We have a fish shop directly in front of our apartment, that is open almost every day, and has very very fresh fish, caught by the family of the shop owner himself. Since fish neither needs many appliances, nor much other stuff, we have made a lot of fish: dorade, sea bass, and grey mullet. Mostly with some small tomatoes, herbs in its belly, lemon, salt and pepper and in the oven. Hmmm delicious. If only we could get fresh fish like this at home!

Here some shopping results, as well as one of our home made dishes: sea bass filets with tomatoes and artichokes. We bought 6 artichokes here, for a price for which we would have gotten one at home… but, season is almost over i am told, so we’ll enjoy it while it lasts.

The owner of our apartment in Jaffa, Noa, brought us a barbeque, and hence, i had to try shrimps from the barbeque. Very nice, also again, very fresh shrimps. very hard to skin, unfortunately.

and may be the reason i am not writing is that i rather watch the sun setting. Isn’t that beautiful?

First food report- Israel

We are in Israel, for two whole months! Me to work (aim: grant application, and progress on a paper) with a colleague, and my wife to learn hebrew. And both of us to have fun, time, no stress and lots of good food.

Our first dinner, we had at Zakaim, a place where we ate a year ago, and my wife choose this one to start our Israeli time. Good choice! It’s a vegetarian restaurant with many vegan dishes, friendly service, and the looks of a second hand shop. I like it. We had burnt eggplant with tahina and tomatoe something, a ravioli filled with lebaneh (a fresh cheese), spicy tomatoe sauce and almonds (very very tasty), a lemony artichoke, chips, ful (bean paste) and pomegranate juice. And of course a very nice first evening with our Israeli friends.

The next day, we took some time to get used to our new surroundings (the first month we are in Jaffa, in an apartment from airbnb), we went out for breakfast, did some shopping, ate very very good falafel at Itzik, which is at jerusalaim street, a small shop, with very friendly people. The shopping we also did at jerusalaim street, where there are many nice vegetable shops, and shops with all kinds of beans and lentils and couscous. We wanted to make a nice dinner, but after the falafel, we didn’t really need to eat that much, so dinner was tomatoes and cucumber…

And today, after more shopping (a fish store right in front of our apartment, pics will follow), we went for lunch at abu hasan, which is just around the corner, and indeed has the best humus i ever ate. It is crowded, and loud, and you might need to wait a bit, but it is really worth it. And interestingly, after humus, you are really satisfied for quite a long time. Normally, i really get hungry soon again, and have to eat something in order not to get grumpy. But, not after this chickpea dish, which keeps me happy for several hours. Which is good, since now i got some time to write this up, before we make our own fish with tomatoe couscous dinner.

more later.

 

Mein zweiter Jahresrückblick -2015

Zugenommen oder abgenommen?
etwas zugenommen, glaube ich. Es ist das gute Leben.

Haare länger oder kürzer? gleich geblieben

Kurzsichtiger oder weitsichtiger? gleich geblieben

Erkrankungen dieses Jahr? hmm, mal schauen, eine nervige Erkältung kurz vor Weihnachten, also viel blöder timen kann man das nicht. Aber ansonsten insgesamt recht gesund gewesen.

Mehr Kohle oder weniger. Bisschen mehr

Mehr ausgegeben oder weniger? Viel mehr, gefühlt zumindest. Aber an schöne Sachen wie leckeres Essen, Urlaub und Klamotten.

Der hirnrissigste Plan? bei 35 Grad 80 Kilometer rudern zu wollen. Sind dann nur 50 km geworden, war schön und hat durchaus gereicht.

Die gefährlichste Unternehmung? vermutlich an einem Tag von Italien nach Hause zu fahren, immerhin zur zweit, aber schön ist das nicht. Oder: bei Windkraft 6-7 auf dem Ijsselmeer segeln. Der Skipper hat aber gesagt, dass es nicht gefährlich gewesen sei. Spannend war es auf jeden Fall schon.

Der beste Sex? ja

Mehr Sport oder weniger? schwer zu sagen, immer noch regelmässig rudern, aber leider seit Oktober deutlich weniger, weil Wetter nicht gut, keine Zeit, oder andere blöde Gründe. Dazu dann noch laufen, aber das habe ich wirklich viel weniger gemacht als in 2014. Hoffentlich in 2016 dann wieder mehr, weil Spass macht das schon.

Die teuerste Anschaffung?
ein neues Dach. Bzw. eine neue Dachhälfte. Und sonst: Klamotten. Viele schöne Klamotten.

Das leckerste Essen? oh das ist echt sehr schwierig. War es das Essen in Tel Aviv, wo wir die besten Tomaten ever und die leckerste Artischocke gegessen haben? oder doch die Muscheln in Italien? oder die Riesendorade die wir hier zu Hause machten und spontan zwei Freunde einladen mussten, weil 2,5 Kilo Dorade ist selbst uns zwei ein bisschen zuviel. Also, lecker gegessen haben wir, das auf jeden Fall.

Das beeindruckenste Buch? Rebecca Skloot – The immortal Life of Henrietta Sacks or Ilja Leonar Pfeijfer – la Superba (auf Niederländisch). Auch sehr gut gefallen hat mir Roxy von Esther Gerritsen.

Das enttäuschendste Buch? Joshua Ferris – To rise again at a decent hour (only 2/3 then stopped. I didn’t like it. at all)

Der ergreifendste Film? zählt ne Serie auch? ich habe kaum Filme gesehen. Breaking Bad hat viel Eindruck gemacht, und jetzt macht The Wire viel Eindruck. Gut gemachte Serien.

Die beste CD? ähm CD? was ist das noch mal?

Die meiste Zeit verbracht mit…? meine Frau, und die Arbeit

Die schönste Zeit verbracht mit… ? meine Frau und meine Freunde

Vorherrschendes Gefühl 2015? läuft!

2015 zum ersten Mal getan? einen ganzen Lachs gebraten, an einen Lauf teilgenommen (6,5km! gelaufen! am Stück!), neues Dach gekauft.

2015 nach langer Zeit wieder getan?
Achterbahn gefahren, guter Freund in Beziehungsstress zugehört, über ein viel zu langes schmales Brett Wasser überquert (würde auch zu hinrissigste Plan passen).

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? in der brennenden Sonne bei 35Grad warten bis wir an Land konnten, blöde Erkältung, Ekzem an den Händen.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? es wird besser.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? eine Woche Italien (an meine Eltern), war schön.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Zeit. beim Weihnachtsessen dabei zu sein.

Die schönste neue Bekanntschaft, die ich gemacht habe? die neue Rudermannschaft

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? Herr P. möchte einen Termin mit Ihnen um über X zu reden.

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? ja, so kann ich mir das vorstellen.

2015 war mit 1 Wort…? abwechslungsreich.

Vorsätze für 2016? Letztes Jahr wünschte ich mir: viele nette Sachen mit Freunden machen, mehr lesen und ansonsten: weiter so. Das hat nur halb geklappt. Viele nette Sachen mit Freunden hat ganz gut geklappt, aber ich möchte immer noch gerne mehr lesen. Also für 2016: mehr lesen, auf mein Privatleben achten und generell: die Ruhe bewahren. Und vielleicht hier mal wieder häufiger was zum Essen und kochen und so schreiben.

mein erster Jahresrückblick

Eine Schöne Idee, diese Jahresrückblicke, das versuche ich jetzt auch mal. Die Fragen habe ich von Frau Adelhaid übernommen. Also, los geht’s.

Zugenommen oder abgenommen? insgesamt eher zugenommen, aber nicht viel (wir essen doch so gut!).

Haare länger oder kürzer? mal etwas kürzer, mal etwas länger, je nach wieviel Zeit ich hatte zum Frisör zu gehen. Schnitt gleich. Aber jetzt habe ich eine gute Frisörin, also nicht nur Haare, sondern auch eine Frisur.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger? keine Ahnung ehrlich gesagt. Aber ich höre glaube ich schlechter. hm. vielleicht sollte ich das mal testen lassen.

Erkrankungen dieses Jahr? ich bin ja nie krank, eigentlich, dafür hat es mich dann im späten Herbst doch zweimal ordentlich umgehauen, zwei mal eine fiese Erkältung, wobei ich das letzte Mal sogar über eine Woche schwach auf der Couch hing. Unschön. Außerdem habe ich eine völlig neue Erkränkung, ach nein, zwei sogar (wenn man mal zum Arzt geht, hat man sofort neue Dinge): eine Nickel/Kobalt Allergie und Vitiligo. Das letzte Gottseidank bis jetzt nur unter dem Arm, ich hoffe da bleibt es. Man kann da wohl überhaupt nichts machen. Tja.

Mehr Kohle oder weniger. deutlich mehr. Erstens habe ich geheiratet (Familienzuschlag!) und zweitens hat der Richter bestimmt das Menschen wie ich mehr verdienen sollten und das hat das Land dann endlich mal umgesetzt und drittens habe ich gut verhandelt. Nur auf das Letzte bin ich stolz. Das bedeutet dann allerdings auch Arbeit, weil ich einiges haben versprechen müssen, das ich dann in drei Jahre nachweisen muss.

Mehr ausgegeben oder weniger? deutlich mehr.

Der hirnrissigste Plan? bei drohendem Gewitter rudern zu gehen.

Die gefährlichste Unternehmung? Oben auf ein Jeep durch die Jungle auf einer Insel in Thailand. Das war sicherlich nicht ungefährlich, aber hat total viel spass gemacht. Und schön war es, so schön grün, und oben auf dem Berg konnte man fast allen Seiten der Insel, und des Meeres sehen. So wunderschön. Und die Schmetterlinge, und das Obst!

Der beste Sex? Das ist doch eher ein Fall von ‘too much information’ oder wollt ihr das wirklich wissen?

Mehr Sport oder weniger? habe mit dem Laufen angefangen und rudere nach wievor, also eher mehr Sport, im Sommer sogar manchmal 3-4 mal die Woche. Aber jetzt ist es wieder ruhiger, wegen Winter, und da macht das rudern auf dem Wasser weniger spass. Das Laufen ist interessant. Ich habe gedacht, dass mir das total langweilen würde. Aber, es gefällt mir. Ich laufe mit der Zombies App, und das ist witzig, aber auch ein echt gutes Training (habe mit dem 5k Training angefangen). Man merkt seine Fortschritte deutlich (ich kann jetzt auf jeden Fall 5km laufen, das war vor einem Jahr ganz bestimmt noch nicht so). Man wird klar im Kopf, und ich habe den Eindruck das es generell den Ausdauer verbessert, also, nicht nur beim Sport, aber auch zum Beispiel in der Arbeit. Durch das Laufen kann ich mich länger auf einer Sache konzentrieren. Meine ich zumindest. Und das ist echt toll.

Die teuerste Anschaffung? das war wohl die Hochzeitsfeier, und es hat sich gelohnt. Es war ein total schöner Tag, mit nur liebe Menschen, viel Lachen, tolles Essen, wunderbar! Ich weiß man macht das normalerweise nur einmal, aber: jederzeit wieder!

Das leckerste Essen? die Frage stellen wir uns immer am Ende des Jahres, und es wird zunehmend schwierig sie zu beantworten. Ein gutes Zeichen, weil wir häufig gut essen. Ich glaube dieses Jahr war es das Essen in Thailand, es ist auf jeden Fall das Essen das am besten im Gedächtnis hängen geblieben ist. Sehr sehr gute Curries, total leckeren frischen spicey Papayasalat(e), toller Glasnudelsalat (hmmm!), super Obst. Hammer.

Das beeindruckenste Buch? Dave Eggers – the Circle. Nie nie nie geh ich auf Facebook, und Google ist mir auch verdächtig, aber da finde ich die Umstellung auf anderen Mails/Chats und soweiter noch zu umständig.

Das enttäuschendste Buch? Stella Rimington -At risk. Eher langweilig

Der ergreifendste Film? Wenig Filme gesehen, aber, Budapest Hotel hat mir sehr gut gefallen.

Die beste CD? ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal einen CD gekauft habe. Es war sicherlich nicht in diesem Jahr. aber gerne gehört habe ich Mumford & Sons.

Die meiste Zeit verbracht mit…? meine Frau (bis August meine Freundin)

Die schönste Zeit verbracht mit… ? meine Frau, meine Freunde.

Vorherrschendes Gefühl 2014? Schön isses, alles.

2014 zum ersten Mal getan? geheiratet, an einer Segeltörn teilgenommen, Urlaub in Asien gemacht, ein Coaching gemacht, selbst Quark gemacht.

2014 nach langer Zeit wieder getan? eine Prüfung abgelegt (Sportbootführerschein See), Urlaub gemacht mit einer Gruppe von Menschen (eine Woche!), bei einer Hochzeit einer liebe Freundin gewesen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? eine bestimmte ärztliche Untersuchung, zwei mal kurz nacheinander eine fiese Erkältung, das Gefühl zu haben das ein Spielchen mit mir gespielt wurde.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? endlich mal zwei Wochen am Stück Urlaub zu nehme, so ganz ohne Arbeit, Mails usw. (hat leider nicht geklappt).

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? eine gemeinsame Reise nach Italien (meine Eltern). Findet aber erst in 2015 statt.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? bei meiner Hochzeit dabei zu sein.

Die schönste neue Bekanntschaft, die ich gemacht habe? die Leute die auf dem Segeltörn dabei waren.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? weiter so

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? ‘ja’

2014 war mit 1 Wort…? glücklich

Vorsätze für 2015? viele nette Sachen mit Freunden machen, mehr lesen und ansonsten: weiter so.

more eating than cooking

it’s been quiet here . There are several reasons: I did not have much time or energy to do the daring cook thing, and some of the last challenges didn’t appeal to me all that much. I haven’t been cooking many new things lately. And then we have this big party in the summer that needs to be planned (it is going to be wonderful).

But, we have been eating out a lot lately, and I bought myself a new cookbook: Home Made Summer, by Yvette van Boven. I first saw this at a friend of mine’s and liked it immediately. can’t wait to have a quiet weekend with lots of shopping at the market and then playing in the kitchen with in.

As for eating out, we went to (not in this order):

1) Bestial (twice). Happy to say that service has improved! We are especially glad about the new bar tender Sam, who makes very good cocktails (he was in Sierra, Oldenburg before). We ate burgers one time, which were good. Good quality meat, not to dry (and not to medium), with nice bread, and good sauces. The pinot noir went down well also. (we started with an aperol spritz, not made by Sam, and that was unfortunately not all that great. Or let’s say: mine is better.) The second we came here, we ate from the grill. They placed two huges grills on the terrace and make a very nice menu from them. A recommendation! fresh meat, nice vegetables and interesting combinations (but I don’t remember them all that well anymore, except for the patty from calb meat, which was lovely).

2) der Schwan. This was basically just because we had a meeting there and hadn’t had anything to eat. I wouldn’t go there for dinner, because the food is not great, and I especially do not like the service there. They are extremely slow, unattentive and sometimes even rude. But, we again had burgers with fries and they were ok. And of course it has a very nice terrace directly next to the small harbour. Anyway, for a beer or so it is nice. Wouldn’t come back for food though.

3) Schmitz. We’ve been here before and were very happy about this ‘newish’ restaurant. They changed the menu a bit since last time, now also offering a menu with a wine menu as well, which is what we took. Before that we had austern, always nice, even though it was not the best time of the year (but, we had to celebrate a birthday, so what can you do?). After that, we had the three course menu, starting with tuna in two variations (one grilled, one as a tartare), both delicious. Very good quality fish, very fresh tastes and great combinations (with mint for instance), without being complicated or prententious. This was followed by calb in a sauce with herbs, with polenta and some things I don’t recall (and somehow the pics on my camera are gone, so I cannot trigger my memory). Desert was great, but too much, which I always find a pity, because you then end up feeling overeaten. (ok I did not have to eat all, but it really was very nice!). In Schmitz, service is great, for instance, we got a luke warm red wine to our main dish, which, really was just too warm. We commented on it, and immediately got a new glass, from a bottle taking directly from the cellar, which had a perfect temperature. Of course, if you pay a little more, this is what you should be able to expect. But it is nice anyway.

4) Het Strand (Katwijk, Netherlands). Sliptongetjes met patat, after a walk at the beach. Perfect. It is full, loud, relatively expensive (although I think the prices for the fish are justified, sliptong is not supposed to be cheap!), but the view of the sea makes you forgive everything.

5) Bistro Bord’o (Leiden, Netherlands). This I will probably do in a longer blog post with pictures. Summary: really good food, creative kitchen, beautiful plates, very nice wines, good service.

Some more dining out this week, and then for the rest of the month and next month, I would really like to eat in, and start cooking all those nice summer vegetables that are arriving at our market!